Schülerpraktikant Laurin erklärt PIKNO

Schülerpraktikant Laurin erklärt PIKNO

Schülerpraktikant Laurin erklärt PIKNO

Die Abholstation für den Einzelhandel

Schülerpraktikant Laurin erklärt PIKNO

 
Kontaktlose Warenübergabe, rund um die Uhr. Ökonomisch, maßgeschneidert auf Ihre Bedürfnisse. Mit einem genial einfachen Prinzip, das sich in wenigen Sätzen erklären lässt.

Sie haben ein Geschäft, die Auslieferung Ihrer Waren auch außerhalb der Ladenöffnungszeiten wäre definitiv wünschenswert, kontaktlose Übergabe ein gutes Extra-Argument – aber wie wird das in puncto Akzeptanz durch die Kundschaft aussehen, ist das nicht alles ein bisschen kompliziert?

Wir haben die Probe aufs Exempel gemacht, nämlich unseren Schülerpraktikanten Laurin (12) gebeten, ein Erklärvideo zum Umgang mit PIKNO zu erstellen. Herausgekommen ist ein Werk, auf das beide Seiten stolz sein können: Laurin, weil er sich wirklich wacker geschlagen hat, und wir, weil wir nun den Beweis dafür haben, dass die Bedienung von PIKNO wirklich kinderleicht zu erklären ist. Glauben Sie nicht so richtig? Bitteschön, hier ist der Beweis.

PIKNO ist das kleine Geschwister der PAKNO Paketanlage. Dort stehen die ersten Buchstaben für „Paket“, bei PIKNO geht es ums Abholen („pick up“). Die zweite Namenshälfte kommt bei beiden Serien aus unserem Firmennamen KNOBLOCH.

Wo sind die Unterschiede zum großen Bruder PAKNO?

Der eine wesentliche Unterschied liegt im Prinzip: PAKNO richtet sich an wechselnde Zusteller für einen festen Empfängerkreis, PIKNO ist dagegen für Geschäftsleute mit wechselnden Kunden (und sozusagen einem Zusteller – nämlich Ihnen) optimal. PAKNO bietet Komfortleistungen wie die Benachrichtigung der Empfänger per Mail (weshalb dort Strom und WLAN benötigt werden), die Einrichtung läuft ebenfalls übers Internet. Die Schlösser von PIKNO sind zwar auch elektronisch, werden aber nicht zentral verwaltet, sondern laufen Internet-, Netzstrom- und gebührenfrei im Batteriebetrieb (ziemlich lang übrigens, rein rechnerisch ist ein Wechsel erst nach gut einem Jahrzehnt fällig). Eines von vielen Beispielen für PIKNO in der Praxis finden Sie in einem weiteren Blogbeitrag.

Wie stelle ich eine Anlage zusammen?

Unser Shop hält die beliebtesten Varianten von PIKNO fertig konfiguriert für Sie bereit, kann natürlich aber nur einen Teil der Möglichkeiten abdecken. Ganz im Gegensatz zum Konfigurator, der unter anderem Zahl und Größe der Fächer, Beschriftungsmöglichkeiten und verschiedene Oberflächenmaterialien und Farben zur Auswahl stellt.

Und wenn das noch nicht reicht? Der Konfigurator hat nicht nur Freitextfelder zur detaillierten Beschreibung Ihrer Wünsche, sondern bietet auch die Möglichkeit zum Hochladen einer Skizze. Zeigen Sie uns, wie die Anlage aussehen soll, wir stehen Ihnen gern bei der Realisierung zur Seite.

Und sonst noch?

Aufmerksame werden es natürlich sofort gemerkt haben, dass das Erklär-Video von Laurin nicht ganz frei von, nun ja, individuellen Schreibweisen deutscher Wörter ist. Wir finden: schöner kann man kaum zeigen, dass ein Sechstklässler das wirklich im Alleingang gemacht hat.

Jetzt die eigene Briefkastenanlage konfigurieren Anlage konfigurieren